Epcot

Epcot

Epcot Disney

Der zweitgrößte Vergnügungspark "Epkot" der Walt Disney World in Orlando, Florida. Er wurde nach Magic Kingdom als zweiter Vergnügungspark gebaut und öffnete seine Tore erstmals im Oktober 1982. Sein Name war ursprünglich EPCOT Center. Die Themensetzung des Parks ist zweigeteilt in internationale Kultur und technische Innovationen. Epcot war bis 1998 flächenmäßig der größte Vergnügungspark im Walt Disney World und wurde dann von Disney's Animal Kingdom abgelöst.

Als Anlehnung an Walt Disneys Idee einer Modellstadt mit Namen EPCOT "Experimental Prototype Community Of Tomorrow" (Experimentelle Prototyp-Gemeinschaft von Morgen) wurde ein Vergnügungspark mit dem Namen EPCOT Center im Oktober 1982 eröffnet. Der Park teilt sich in die Themenbereiche "Future World" und "World Showcase" auf und beschäftigt sich dem technologischen Fortschritt der Menschheit und den verschiedenen Kulturen der Welt. Der Park heißt seit 1996 nur noch Epcot (kleingeschrieben) und distanziert sich so offiziell von Disneys Vision einer Modellgesellschaft.

Die Hauptattraktionen der "Future World" sind das "Spaceship Earth", eine Fahrt durch die Geschichte der Kommunikation, "Test Track", eine Autoteststrecke, bei der der Besucher die Rolle eines Crashtest-Dummies einnimmt, und "Mission SPACE", eine sehr realistische Marsmission, die mit Fliehkraft arbeitet, sodass der Besucher die Illusion einer Raketenfahrt erhält. In den Schlagzeilen befand sich die Attraktion wegen zweier Todesfälle. so starb im Sommer 2005 ein vierjähriger amerikanischer Junge im Krankenhaus, nachdem er während des "Fluges" ohnmächtig geworden war. Im April 2006 verstarb eine 49-jährige deutsche Touristin ebenfalls im Krankenhaus, wobei sie nach der Fahrt über Übelkeit und Schwindel klagte. Beide Opfer hatten zuvor nicht diagnostizierte Herzfehler.

Darüber hinaus werden die Besucher in Vierergruppen die Fahrt absolvieren, in der jeder Einzelne eine bestimmt Rolle ausfüllen muss (z.B. Kapitän, Techniker, Navigator). Der Erfolg der Weltraummission hängt von der Schnelligkeit aller Crewmitglieder ab, da es sonst leicht zum Crash kommen.

Seit Mai 2006 kann der Besucher von "Mission: SPACE" zwischen der Originalfahrt, dem 'Orange Team' und einer abgemilderten Variante (ohne Rotation der Zentrifuge) dem 'Green Team' wählen.

Seit Herbst 2006 wurde "Soarin´" zum beliebtesten Ride des Parks. Hierbei handelt es sich um eine Film-Simulatorfahrt, bei der Flugszenen auf eine der IMAX-Dome nachempfundene Fläche projiziert werden, wobei die Gäste in ihren Sitzreihen in der Luft schweben und die dargestellten Flugbewegungen mit empfinden. Wartezeiten bis zu einer Stunde sind hier keine Seltenheit.

Der Themenbereich "World Showcase" setzt sich aus elf Themenländern zusammen, die elf verschiedene Staaten der Erde nachstellen: Mexiko, Norwegen, China, Deutschland, Italien, USA, Japan, Marokko, Frankreich, Großbritannien und Kanada. Beliebt auch unter den Besuchern ist der so genannte "Drink around the World", wobei eine Runde durch den World Showcase gedreht wird und in jedem Land ein Getränk (vornehmlich Alkohol) genommen wird.

Neben der ländertypischen Gestaltung & Architektur der Themenländer, werden dort auch für die jeweiligen Staaten typische Waren und Mahlzeiten angeboten, manche Pavillons beinhalten Attraktionen. So gibt es im US-Pavillon eine Audioanimatronics-Show 'The American Adventure' mit lebensechter Darstellung aus der Gründerzeit der Vereinigten Staaten zu bestaunen. In Norwegen fährt der Besucher durch die Sagenwelt des Landes; Frankreich, Kanada und China werben mit jeweils einem Film für die Schönheiten ihrer Länder. Jeden Abend um 21:00h findet auf der "World Showcase Lagoon", einem großen künstlich angelegten See, die Licht- und Feuerwerkshow "IllumiNations: Reflections of Earth" statt. Wahrzeichen von Epcot ist das schon von weiter Entfernung als riesige Kugel erkennbare "Spaceship Earth" (28° 22′ 31" N, 81° 32′ 58" W)


 

Die geplante Gesellschaft

Walt Disneys eigentliche Vision von EPCOT war eine Modell Stadt, die 20.000 Einwohner beheimaten kann, und so quasi ein Feldtest für moderne amerikanische Stadtplanung und -organisation sein würde. Die Stadt würde kreisförmig angelegt werden mit Geschäfts- und Verkaufsflächen in der Mitte, Verwaltungsgebäude, Schulen und Erholungsgebiete in einem zweiten Kreis um diese herum und am Rand würden die Wohnsiedlungen gebaut werden. Verkehr oberhalb der Stadt würde nur über Monorails und so genannte PeopleMover (wie sie im Magic Kingdoms Tomorrowland vorhanden sind) stattfinden. Der Verkehr würde in den Untergrund verlagert, um den Fußgängern eine sichere und verkehrsfreie Situation auf der Oberfläche zu ermöglichen. Walt Disney sagte dazu: (übersetzt) „Es wird eine geplante und kontrollierte Stadt sein, die als gutes Beispiel für die amerikanische Industrie, Forschung, Schulen und für kulturelle Möglichkeiten dienen soll. In EPCOT wird es keine Slums geben, weil wir nicht zulassen werden, dass sich solche je entwickeln können. Es wird keine Landen Egentümer geben und es werden auch keine politischen Wahlen abgehalten. Die Menschen werden keine Häuser kaufen, sondern treten in ein Mietverhältnis ein und bezahlen moderate Mietpreise. Es gibt keine Pensionäre denn jeder muss ein Leben lang nach seinen Möglichkeiten arbeiten.“ Das Originalmodell von dieser futuristischen Stadt EPCOT, kann besichtigt werden in der Tomorrowland Transit Authority-Attraktion im Magic Kingdom Park. Wenn der Parkbesucher sich in den People Mover setzt und dieser bei der Attraktion Stitch's Great Escape eintritt, steht dort das Modell hinter Glas auf der linken Seite.

Walt Disneys Vision dieser Stadt wurde dann nie verwirklicht. Er war nicht im Stande das Projekt zu finanzieren und die Bauerlaubnis im Staat Florida einzuholen. Er musste zuerst den Magic Kingdom Park nach dem Vorbild des Disneylands in Anaheim, Los Angeles bauen, bevor die Behörden sich bereit erklärten, die Erlaubnis für das gewagte EPCOT-Projekt zu erteilen. Disney verstarb aber bevor der Themenpark Magic Kingdom eröffnet wurde.

Nach Disneys Tod entschied die Walt Disney Company, dass sie keine futuristische Stadt betreiben will. Die Modell-Gesellschaft Celebration in Florida sollte als Ersatz für die Vision von Disney dienen. Celebration wurde aber auf den architektonischen Grundlagen des New Urbanism erstellt, welcher radikal unterschiedlich ist, als Disneys persönliche Vorstellungen einer modernen und futuristischen Architektur. Die Idee von Disneys EPCOT war auch der Grund, weshalb der Staat Florida den District Reedy Creek Improvement District & die beiden Städte Bay Lake und Reedy Creek unter die politische Führung der Walt Disney Company stellte.

Der Park

Der Vergnügungspark hieß ursprünglich „EPCOT Center“ und das bedeutet, dass er die Ideale der Modell-Stadt EPCOT verkörpern sollte. 1994 wurde der Name aber in „Epcot '94“ abgeändert (nicht mehr akronymisch geschrieben, da er nicht länger als Beispiel für Walt Disneys Version der futuristischen Stadt herhalten sollte), und hieß dann ein Jahr später konsequenterweise „Epcot '95“. Ab 1996 wurde der Park nur noch „Epcot“ genannt.

Die Originalpläne des Parks zeigen die Uneinigkeit darüber, was der Park eigentlich sein sollte: einige Ingenieure wollten den Park als Repräsentation für kommende Technologien bauen, wobei andere in als Ausstellungsfläche für internationale Kultur errichten wollten. Beide Gruppen erarbeiteten eigene Parkmodelle. Keiner dieser Modelle wurde aber zugunsten des anderen verworfen, sondern sie wurden beide zusammengesetzt zu einem einzigen Park und so besteht das heutige Epcot aus zwei geografischen und thematischen Hälften. Durch die Thematasetzung internationale Kultur und innovative Technologie wirkt der Park nun wie eine kleine Weltausstellung.

Epcot galt bis 1996 als der am meisten lernorientierte Vergnügungspark der Welt und hatte ein sehr nüchternes Erscheinungsbild. So waren keine typischen Disneycharaktere im Park integriert worden und die Attraktionen vor allem dem intellektuellen Interesse gewidmet. (Bsp. viele Ausstellungsflächen, 360°-Kinos zu den verschiedenen Regionen der Welt oder einfache Fahrten in Booten durch künstliche Landschaften).

Seit 1996 und der Konstruktion von der Hochgeschwindigkeitsbahn Test Track scheint hier ein erster Philosophie-Wandel stattgefunden zu haben. Diese Attraktion ersetzte World of Motion, einem Verkehrspavillon gesponsert von General Motors).Dieser Wandel wurde fortgesetzt durch die Ersetzung der Attraktion Horizons mit der Attraktion Mission: SPACE (einer Attraktion die dem Film Mission to Mars nachempfunden wurde). Ebenso wurden nun viele Disneycharaktere in den Park integriert. So wurde der Pavillon The Living Seas mit dem Thema vom Film Finding Nemo ergänzt und heißt neu The Seas with Nemo & Friends. Die ursprüngliche Attraktion El Rio del Tiempo im mexikanischen Pavillon wurde unter anderem mit der Figur Donald Duck erweitert und in Gran Fiesta Tour Starring The Three Caballeros umbenannt.

Space Ship Earth

Die Spaceship Earth ist der Name einer Attraktion die in der dominanten Kugel aufgebaut worden ist. Der Name bedeutet Raumschiff Erde und ist ein Zitat aus dem Buch Progress und Poverty von Henry George und bedeutet philosophisch, dass alle Menschen gemeinsam ein einziges Schicksal in diesem Universum haben und sich deshalb gemeinsam um einander kümmern müssen. Die Attraktion behandelt deshalb das Thema Kommunikation von der Urzeit bis in die heutige Gegenwart. Es dauert ganze 13 Min.

Die Bahn besteht aus drehbaren Abteilen, die wie eine Kette aneinander gereiht sind, dem so genannten Omnimover-System. Dabei werden die Abteile ganz weit nach oben gezogen und der Besucher erlebt einen steilen Aufstieg. Auf dem Weg wird die Geschichte der Kommunikation mit animierten menschengroßen Figuren dargestellt, bis sich der Besucher schließlich im Weltall wieder findet und auf die Erde herabblickt. Von dort an dreht sich das Abteil und es geht rückwärts wieder zumAusgangspunkt hinunter.

Die Bauzeit der Gesamtkonstruktion betrug etwa 2 Jahre und 2 Monate und insgesamt 40.800 Arbeitsstunden. Die Kugel ist außen verkleidet mit Alucobond-Kacheln, welche ihr das typische, platinglänzende Erscheinungsbild geben. Seit der Eröffnung wurde die Attraktion häufig umgebaut und erweitert. Im Februar 2008 wurde die Kugel wieder eröffnet. Der neue Sponsorpartner ist Siemens, mit dem 2005 ein Vertrag über 12 Jahre vereinbart wurde. Auch das Äußere wurde im Jahr 2000 ergänzt mit einem Mickey-Arm als Zauberlehrling aus Fantasia, der einen Zauberstab trägt, an dem der Schriftzug „Epcot“ steht. Dieser wurde jedoch im Oktober 2007 wieder abgebaut. Seitdem steht die Kugel wie ursprünglich ohne Anbau da.

Future World Pavillion

Future World besteht aus einer Vielzahl von Pavillons, die Innovationen der Technologie zum Thema haben. Ursprünglich hatte jeder Pavillon ein eigenes Logo welches im Park ausgeschildert wurde. Diese Logos sind im Laufe der Jahre aber verschwunden und es stehen nur noch vereinzelte im Park.

Jeder Future World-Pavillon war ursprünglich von einem Konzern gesponsert worden, der so half ihn zu bauen und zu unterhalten. Dafür durften die Konzerne ihr Firmenlogo an prominenter Stelle im Pavillon platzieren. Der The Land-Pavillon wurde zuerst von Kraft Foods und wird heute von Nestlé gesponsert. Jeder Pavillon hat einen dezidierten VIP-Bereich für die Sponsoren mit Eingangsbereich, Büros und Lounges, welcher von den normalen Parkbesuchern abgeschirmt wird. Nach den Jahren seit der Eröffnung haben sich immer wieder Sponsoren zurückgezogen, da für sie die Rechnung, Erfolg des Branding geteilt durch den Aufwand des Pavillons, nicht aufging. Deshalb sind einige Pavillons nun ohne Sponsor geblieben. Disney zieht es vor, Pavillons mit Sponsoren zu betreiben und deshalb haben Pavillons ohne Sponsor eine ungewisse Zukunft. Nachdem General Electric im Jahr 1993 vom Pavillon Horizons abgesprungen ist, schloss die Parkverwaltung diesen für zwei Jahre. Er wurde 1995 wieder eröffnet und wurde im Jahr 1998 endgültig geschlossen und 2000 komplett abgebaut um der Attraktion Mission: SPACE (Eröffnung: 2003) Platz zu bieten. Die Firma MetLife kehrte dem Pavillon Wonders of Life im Jahr 2001 den Rücken, welcher nur noch selten geöffnet wird. Die Attraktion Test Track wird von General Motors, Imagination! von Eastman Kodak und Mission: SPACE von HP gesponsert. Spaceship Earth wurde ursprünglich von Bell System von 1982 bis 1984 gesponsert. Nachdem Bell Systems sich mit anderen Firmen zu AT&T zusammenschlossen, wurde der Pavillon nun von AT&T von 1984 bis 2003 gesponsert. Nach Absprung von AT&T war der Pavillon zwei Jahre lang ohne Sponsor. Seit 2005 wird er nun gesponsert durch die Siemens AG.

 

The Land

Dieser Pavillon hat die nachhaltige Landwirtschaft und neue Technologien in der Nahrungsmittelerzeugung zum Thema.

The Land ist ein Pavillon welcher von Nestlé gesponsert wird. Er beinhaltet drei Attraktionen: The Cirle of Life, ein lehrreicher Film mit den Disneycharakteren Simba, Timon und Pumbaa aus dem Film Der König der Löwen. Living with the Land, eine Bootsfahrt durch Gewächshäuser, die den neue Möglichkeiten der industrialisierten Aufzucht von Pflanzen und der Zucht der Tiere gewidmet ist. Daneben beherbergt der Pavilion Soarin' , eine Kopie der gleichnamigen Attraktion im Disney California Adventure Park in Annaheim ist. Dabei handelt es sich um einen Flugsimulator der einen Segelflug über Californien simuliert. Dazu werden die Besucher in vier-sitzigen „Flugdrachen“ einige Meter in die Höhe direkt vor eine Imax Leinwand gefahren. Dabei gelingt es eine perfekte Illusion zu erzeugen man wirklich nur den Film auf der Leinwand und soweit man nicht in er ersten Reihe die anderen Drachen wahr, während die Sicht zuweit nach oben vom „Segel“ glaubhaft versperrt. Das Gefühl zu segeln wird weiterhin durch ein Gebläse verstärkt.

World Showcase

World Showcase besteht aus 11 Pavillons von elf Nationen:

USA, Mexiko, Norwegen, China, Deutschland, Italien, Japan, Marokko, Frankreich, Großbritannien, Kanada

Von den 11 Nationen nahmen Norwegen und Marokko nicht an der Eröffnungsfeier des Parkes teil, weil sie später hinzugefügt wurden. Alle Pavillons dieser Nationen haben Läden und Restaurants in denen es Produkte aus diesen Ländern zu kaufen gibt. Die Angestellten stammen ebenfalls aus den entsprechenden Ländern. Viele sind Studenten die im Walt Disney World ein Studentenwohnheim beziehen können. Einige dieser Pavillons beinhalten auch Attraktionen und Shows. Der einzige vom eigenen Land gesponserte Pavillon im World Showcase ist derjenige von Marokko. Die anderen sind wie diejenigen vom Future World von großen Konzernen gesponsert. Pavillons von Russland, Spanien und Israel kamen nie über ihre Planungsphase heraus. Ein Pavillon für das Äquatorialafrika wurde zwar geplant aber nie gebaut, stattdessen entstand ein kleiner Erfrischungsstopp mit afrikanischer Aufmachung namens Outpost. Nachdem der Vergnügungspark Disney's Animal Kingdom eröffnet wurde, sind sämtliche weitere Baupläne eines afrikanischen Pavillons fallen gelassen worden, da der neue Vergnügungspark bereits eine sehr starke afrikanische Themensetzung hat.

Um Kosten zu sparen, öffnete man den World Showcase erst zwei Stunden nach der regulären Parköffnung und schloss dagegen die Attraktionen im Future World bereits um 19:00 h. Da in den letzten Jahren modernere und populäre Attraktionen wie Test Track, Soarin' und Mission:SPACE eröffnet wurden, bleiben diese Attraktionen inkl. The Seas with Nemo and Friends und Spaceship Earth neuerdings bis offiziellen Parkschluss offen.

Anders als im Magic Kingdom, wo kein Alkohol ausgeschenkt werden darf, bieten viele Läden und Restaurants im World Showcase alkoholische Getränke an. Diese Getränke sind repräsentativ für das bestimmte Land. Ebenso wird Bier zur Erfrischung verkauft. Eine beliebte Aktivität der Besucher heißt nun „sich um die Welt herum trinken“.

Es existiert ein Parkeingang mit dem Namen International Gateway zwischen dem französischen und dem britischen Pavillon. Gäste aus den Epcot Resorts und Gäste der Disney Studios können so den Park via Boot erreichen oder zu Fuß betreten.

 

Epcot Als Anlehnung an Walt Disneys Idee einer Modellstadt mit Namen EPCOT "Experimental Prototype Community Of Tomorrow" (Experimentelle Prototyp-Gemeinschaft von Morgen) wurde ein Vergnügungspark mit d...

Hotels verschiedene Hotels gibt es in Disney um dirket vor Ort zu übernachten.

Magic Kingdom Magic Kingdom wurde 1971 als erster Themenpark des Walt Disney World Resort eröffnet. Es ist in sieben Themenländer unterteilt: Die "Main Street, U.S.A.", "Fantasyland", "Adventureland", das Wester...

Disney Animal Kingdom Das im Jahr 1998 eröffnete Disney's Animal Kingdom ist weder ein Freizeitpark noch ein Zoo, sondern wird offiziell beschrieben als eine "ganz neue Art von Themenpark". Er ist der neueste und mit 25...

Disney Hollywood Disney's Hollywood Studios ist ein im Jahr 1989 eröffneter Themenpark, der sich dem Thema Film und Fernsehen widmet. Der Park wurde am 7. Januar 2008 umbenannt und hieß vorher Disney-MGM-Studios. H...

Universal Studios Universal Studios